Das Berufsbild der Maler und Lackierer hat sich im Laufe der Jahre stark gewandelt. Es geht schon lange über das Tapezieren und Wände anpinseln heraus. Mit Farbe zu arbeiten heißt ein kreatives Gespür für die Materie zu haben, Trends rechtzeitig zu erkennen und vor allen Dingen das handwerkliche Geschick sinnvoll einzusetzen.

Vom zeichnerischen Entwerfen mit Bleistift und Malkasten - immer mehr werden am Computer die Vorbereitung des vorhandenen Untergrunds getroffen, das Analysieren der gegebenen Situation getätigt, bis hin zum Auswählen umweltgerechter und adäquater, kundengerechter Arbeitsmaterialien.

Der Umgang mit dem Kunden und Architekten, die Kommunikation unter den Kollegen, das dreidimensionale Denken für die Innenraumgestaltung, sowie die Liebe zum Detail, Perfektion im handwerklichen Können, sind Voraussetzungen, die jeder Maler- und Lackierer mit sich bringen soll.

Die Ausbildung kann als Stufen- oder Regelausbildung gewählt werden und dauert drei Jahre. Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen nehmen unsere Innungsbetriebe gerne entgegen.

Fachrichtungen:

  • Gestaltung und Instandhaltung
  • Bauten- und Korossionsschutz
  • Kirchenmalerei und Denkmalpflege

 

Stufenausbildung:

Nach der 1. Stufe schließt der Lehrling die 2-jährige Ausbildung mit einer Abschlussprüfung zum Bauten- und Objektbeschichter ab.

Es besteht die Möglichkeit, die aufbauende 2. Stufe im Ausbildungsberuf Maler- und Lackierer entsprechend den Fachrichtungen (Gestaltung und Instanhaltung, Bauten- und Korossionsschutz, Kirchenmalerei und Denkmalpflege) mit einem 12-monatigen »Aufbauvertrag« zu verlängern für eine Gesellenprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk.

Regelausbildung:

Hierbei wird der Lehrvertrag für 3 Jahre für die jeweilige Fachrichtung (Gestaltung und Instanhaltung, Bauten- und Korossionsschutz, Kirchenmalerei und Denkmalpflege) abgeschlossen. Die Ausbildung endet mit der Gesellenprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk.

Berufsbild:

  • Oberflächenbehandlung von Bauten und Bauteilen mit Beschichtungsstoffen, Fassaden- und Innenraumgestaltung
  • Werkstattgebundene Lackierung und Kunstoffbeschichtung von Gegenständen, insbesondere aus Metall, Holz und Kunststoffen
  • Fahrzeuglackierungen einschließlich der Beschichtung mit Kunststoffen und andere kabinengebundene Lackierungen
  • Tapezieren und Bodenlegen
  • Beschichtung einschließlich Versiegelung von Böden
  • Korrosionsschutzarbeiten, Holzschutzanstriche
  • Aufbau und Anbringung von Arbeitsgerüsten für Innen- und Außenarbeiten
  • Ausführung denkmalpflegerischer Arbeiten einschließlich der Oberflächenbehandlung von Kirchen und historischen Bauwerken
  • Gestaltung und Ausführung von Schriften, Schildern, Zeichen, Schmuckformen und Ausstellungsständen
  • Straßenmarkierung mit Beschichtungsstoffen